Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

SkiArena Botschafterin Jasmine Lagger auf Nepal-Expedition

«Wie viel ist man bereit zu geben und zu kämpfen, um ein so grosses Ziel zu erreichen?» Diese Frage stellt sich zurzeit die Andermatt Swiss Alps Mitarbeiterin und SkiArena Andermatt-Sedrun Botschafterin Jasmine Lagger. Sie ist vor rund einem Monat aufgebrochen, um den Manaslu in Nepal zu erklimmen - mit einer Höhe von 8’163 m ist er der achthöchste Berg der Erde.

Nach knapp zwei Wochen hat die kleine Gruppe von drei Leuten bereits das Basislager auf rund 5'000 m erreicht und mit der Akklimatisierung begonnen. «An das Zelten im Basislager muss ich mich noch gewöhnen. Neben der Kälte und dem Schnee, der aufs Zelt rieselt, donnern rechts und links immer wieder Lawinen und Eislawinen hinunter», berichtet Jasmine. Doch bereits am nächsten Tag sind die schlaflosen Nächte Vergangenheit. Der Aufstieg zum Camp 1 auf 5'200 m steht an und die Anstrengung des Tages verhelfen zu einem tiefen und entspannten Schlaf.

Der weitere Aufstieg zum Camp 2 bringt die Gruppe auf eine Höhe von 6'200 m. Die dünne Luft macht sich bemerkbar und auch das simple Kochen von Wasser dauert seine Zeit. Jasmine ist bis jetzt von Kopfschmerzen und Höhenkrankheit verschont geblieben. Und jeder Tag am Berg steigert ihre Vorfreude, die letzte Etappe ihrer Expedition in Angriff zu nehmen. «Wie weit bin ich bereit zu kämpfen, um ganz oben und noch wichtiger wieder ganz unten am Fusse des Berges zu stehen? Die Antwort auf diese Frage werde ich wohl erst nach meinem Abenteuer geben können.»

Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare