News

Die fünf Ur­ner Al­pen­päs­se sind aus dem Win­ter­schlaf er­wacht

3. Juni 2022

Am 3. Juni ist mit dem Sustenpass der letzte Urner Alpenpass für den Verkehr freigegeben worden. Dank der frühen Schneeschmelze und den warmen Temperaturen konnten die fünf Urner Alpenpässe deutlich früher geöffnet werden als in den vergangen Jahren.

Traditionell wurde beim Oberalppass als erstem Urner Alpenpass die Wintersperre am 22. April aufgehoben. Für die Öffnung des 2'044 Meter über Meer gelegenen Oberalppasses wurden mehrere hundert Tonnen Schnee weggefräst. Die Schneeräumungsarbeiten erfordern jeweils eine präzise Arbeit, da das Gelände um die Passstrassen sehr steil sein kann. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Oberalppass dieses Jahr rund eine Woche früher geöffnet werden (2021: 27. April). Bereits Ende April haben die ersten Rennvelofahrerinnnen und Rennvelofahrer den Oberalppass befahren. Besonders markant auf der Route ist der rote Leuchtturm auf der Passhöhe, welche die Rheinquelle symbolisiert und auch Ausgangspunkt für alpine Wanderungen ist.

Warme Temperaturen machen es möglich

Dank der hohen Temperaturen und vor allem aufgrund der geringen Schneemengen konnten die fünf Urner Alpenpässe dieses Jahr besonders früh für den Verkehr freigegeben werden. Die zweite Eröffnung folgte am 11. Mai mit dem Klausenpass, welcher die Verbindung zwischen Uri und Glarus sicherstellt.

Nach dem Oberalp- und dem Klausenpass wurde am 20. Mai die Wintersperre des Gotthardpasses aufgehoben. Der Gotthardpass ist besonders bei Durchreisenden und Touristen sehr beliebt, da der Stau vor dem Gotthardtunnel umfahren werden kann. Mit etwas Glück trifft man sogar auf die Historische Reisepost (Gotthardpost), welche originalgetreu nachgebaut wurde und mit starken Pferden die Kutsche die Passstrasse hinaufzieht. Die Historische Reisepost führt von Andermatt über den Gotthardpass und - auf der legendären Tremolastrasse - hinunter zu unseren Tessiner Nachbarn in Airolo.

Pünktlich vor dem Auffahrtswochenende öffnete am 25. Mai schlussendlich der letzte Pass im Urserntal. Beim Furkapass konnte die Wintersperre rund drei Wochen früher aufgehoben werden als im Vorjahr. Bei der Furkapassstrasse lohnt sich auf jeden Fall ein kurzer Stopp bei der legendären James-Bond-Goldfingerkurve, die seit 1964 weltbekannt ist.

Seit dem 3. Juni gilt auch freie Fahrt für den Sustenpass. Die 45 Kilometer lange Alpenstrasse wurde dieses Jahr ebenfalls rund drei Wochen früher geöffnet als im letzten Jahr.

Roadcycling-Mekka Andermatt

Andermatt eignet sich bestens aus Ausgangspunkt für Pässefahrten – mit Rennrad, Töff oder Auto. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Andermatt Start- und Endpunkt vieler Rennradevents ist. Bereits in zwei Wochen, am 22. Juni, gastiert Sun Trip Alpes in Andermatt. Dabei radeln Dutzende unerschrockene Frauen und Männer mit ihren selbstgebauten Solarvelos einmal rund um die Alpen mit Zwischenstopp in Andermatt und Disentis.

Am Freitag, 1. Juli macht der legendäre Event Chasing Cancellara Halt in Andermatt. Dabei gilt es, die 200 Kilometer lange Strecke von Bern bis nach Andermatt zurückzulegen.

Im Herbst findet dann wieder das Swiss Cycling Alpenbrevet in Andermatt statt. Am 3. September stellen sich tausende Wagemutige der Herausforderung, die steilen Haarnadelkurven der Region zu erklimmen. Die Route bestimmen dabei die Teilnehmenden selbst.

Cookie-Einstellungen

Die Webseite verwendet Cookies: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren