1. Januar 2020

Pas­ta, Brot und fei­ne Des­serts – al­les Made in An­der­matt

Älplermagronen aus der Grosspackung, tiefgekühltes Tiramisu im Sechserpack sowie Frischbackbrot: Das sind vielerorts die Grundzutaten der Berggastronomie. Weil die Mountain Food-Gastronomie der SkiArena Andermatt-Sedrun aber sowohl kulinarische Akzente setzen und ihren eigenen Nachhaltigkeitsanspruch einlösen will, wird in Andermatt so viel wie möglich frisch produziert. Unter dem Motto KM Zero – keine Lieferwege – entstehen dort täglich frische Pasta sowie Desserts für die eigenen Betriebe und frisches Brot für das ganze Tal. 

Panna Cotta im Glas

Zwei Konditorinnen produzieren in einer eigenen Abteilung gleich neben der Bar des Restaurants Biselli Pralinés und Schokoladenkreationen für den Restaurantshop sowie Desserts für sämtliche Betriebe von Andermatt Swiss Alps – an Spitzentagen bis zu 300 Portionen. Transportiert werden Panna Cotta, Tiramisu und andere Köstlichkeiten in Harassen mit Dessertgläsern, die nach Gebrauch zurückkehren und keinen Abfall in den Bergen hinterlassen.

Pasta für Skifahrerinnen und Skifahrer

Pastamaschine mit frischen Rigatoni

Das Herzstück der Pastastation im Restaurant Biselli ist eine italienische Allrounder-Pastamaschine. Pro Tag werden hier bis zu 120 Kilogramm frische Pasta produziert, von Spaghetti bis Ravioli, welche etwa die Gäste im Bergrestaurant Pastakeller auf dem Gurschen am Gemsstock verschlingen.

Damit spart Gastronom Marco Però nicht nur Transportwege – er versorgt hungrige Skifahrer auch mit schmackhafterem Essen. «Frischer Teig ist poröser als getrocknete Pasta und nimmt die Sauce besser auf», erklärt Però. Auch wenn der Gastronom so lokal wie möglich einkauft – das Pastamehl bezieht er aus Italien. «Hartweizengriess von dort schmeckt einfach besser», gesteht der Wirt mit italienischen Wurzeln. 

Brot fürs ganze Tal 

Mountain Food-Chef Marco Però mit Brotschaufel und frisch gebackenen Broten in der Backstube

Aufbackbrot ist in der Gastronomie gang und gäbe – Marco Però zieht die frische Version vor. Als der Andermatter Dorfbäcker 2018 eine Nachfolge suchte, übernahm Però deshalb die Bäckerei noch so gerne.

Heute arbeiten in der Dorfbäckerei sieben Bäcker und produzieren Nacht für Nacht Brot, Patisserie, aber auch Brötchen für Mountain Food-Burger und Hotdogs. Die Produktion ist so gross, dass nicht nur die Betriebe von Andermatt Swiss Alps, sondern Restaurants aus der ganzen Region das frische Brot kaufen. 

Cookie-Einstellungen

Die Webseite verwendet Cookies: Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren