Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Wenn Uri auf China trifft

«Englisch konnte ich bereits, also habe ich entschieden, dass ich mein Austauschjahr nach dem Gymnasium in China mache», erklärt Patrick Gisler. Diese Entscheidung scheint ungewöhnlich, weil er neben der neuen Sprache und Schrift auch eine ganz andere Mentalität und Kultur lernen musste. Patrick erinnert sich an seine Anfangszeit in China zurück und gibt zu: es war eine grosse Herausforderung! Seine Gasteltern haben kaum Englisch gesprochen und der Sprachunterricht, den er neben der Highschool besuchte, fand einmal pro Woche statt. Als er merkte, dass er keine grossen Fortschritte machte, nahm er sein Glück selbst in die Hand und begann eine Sprachschule.

«Chinesisch lernen sind nicht nur neue Zeichen und eine für uns etwas fremde Aussprache. Die Tonlage, wie man ein Wort ausspricht, kann darüber entscheiden, was man gerade gesagt hat. Zum Glück war meine Lehrerin sehr pingelig. Wer ein gutes Musikgehör hat, hat definitiv einen Vorteil.» Es ist nicht bei diesem einem Jahr in China geblieben. Patrick Gisler macht zurzeit seinen Master in International Business in Shanghai. Wenn er mit seinen Kollegen eine Nudelsuppe «Lanzhou Niurou Mian» essen geht, kann er sich inzwischen gut mit ihnen über alltägliche Dinge unterhalten. Aber er kommt immer wieder gern zurück in die Schweiz. «Was mir immer als Erstes auffällt, ist die Ruhe hier. In Shanghai ist es immer laut, es ist eine der grössten Städte der Welt. Darum erscheint hier alles etwas klein.»

Was 24-jährige Urner aus Bürglen an der Schweiz schätzt, ist auch das, was die chinesischen Touristen hier fasziniert: die Berge, das Panorama, die Sauberkeit, die höflichen Leute – und der schöne Himmel! Der scheine hier viel näher zu sein. Immer häufiger reisen die Chinesen individuell und lernen dann auf der Reise durch die schneereichen Alpen Skifahren. «Da trifft es sich natürlich, dass ich jetzt einen Monat hier bin, so kann ich an der Schweizer Schneesportschule Andermatt die chinesischen-sprechenden Skischüler übernehmen.» Und bei denen ist die Freude - aber auch die Überraschung - sehr gross, wenn sie unerwartet auf einen Muttersprachler treffen.

Noch bis am 22. Februar kann man an der Schweizer Schneesportschule Andermatt bei Patrick Gisler Skiunterricht auf Chinesisch buchen.

Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare